09.09.20 | proHolz.NRW – Chancen der Urbanisierung II – Wohnen mit Holz

Im Rahmen der Regionalworkshops der Clusterinitiative proHolz.NRW wird schrittweise ein Aktionsplan erarbeitet. Im Aktionsplan werden Handlungsfelder priorisiert, die proHolz.NRW zur langfristigen Sicherung regionaler Ressourcen und zur nachhaltigen Entwicklung des Clusters Forst und Holz in Nordrhein-Westfalen angehen soll. Die verschiedenen Akteure des Clusters kommen hierfür in kleinen Arbeitsgruppen zur Diskussion sowie Entwicklung neuer Maßnahmen und Projektideen zusammen. Jeder der sechs Workshops behandelt ein für den Cluster relevantes Schwerpunktthema, sodass der Aktionsplan letztendlich ein umfassendes Gesamtkonzept darstellt. Mit dem Thema Wohnen mit Holz beschäftigt sich der sechse Workshop in Lemgo.

Die Folgen des Klimawandels sind deutlich spürbar und das Thema ist wie kaum ein anderes im Fokus der Gesellschaft. Konsequenter Klimaschutz verlangt ein Umdenken in allen Lebensbereichen. Das betrifft auch insbesondere die Art und Weise wie wir wohnen, welche Baumaterialien und Energieträger wir nutzen. Die Substitution energie- und rohstoffintensiver Baumaterialien im Innenausbau durch nachwachsende Rohstoffe, sowie eine Umstellung von fossilen Rohstoffen bei der Energieversorgung, tragen aktiv zum Klimaschutz bei.

 Hieraus entstehen Chancen für den Cluster, der regionale Lösungen für eine zunehmend nachhaltigkeitsorientierte urbane Gesellschaft entwickeln kann.  Insbesondere durch die in NRW ansässige Möbelindustrie, innovative Handwerksbetriebe und Start-Ups sowie eine dynamische Energiewirtschaft, sind die Voraussetzungen gut, um urbane Trends für Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu bedienen.

Wie groß sind diese Potenziale der urbanen energetischen Holznutzung? Wie können emissionsintensive Baustoffe durch klimaneutrale Stoffe im Wohnbereich ersetzt werden? Welche Potenziale bestehen, um die Kohlenstoffsequestrierung in Holzprodukten zu steigern? Welche Rolle kommt der Möbelindustrie zu, um einen aktiven Beitrag zu den zuvor genannten Zielen zu leisten?

Diese Fragen und weitere werden am 9. September in Lemgo mit Akteuren der gesamten Wertschöpfungskette Holz – vom Forst bis zur Möbelindustrie – diskutiert um konkrete Handlungsfelder und Maßnahmen für proHolz.NRW herauszuarbeiten.

Wirken Sie mit! Die Onlineanmeldung sowie weitere Informationen finden Sie hier.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail