Holz- und Fertighausbau: Deutsch-belgischer Fach- und Erfahrungsaustausch

Holz spielt im Bausektor eine immer stärker werdende Rolle. Vor dem Hintergrund einer stetig wachsenden Bevölkerung, zunehmendem Wohnungsbedarf, erhöhtem Umweltbewusstsein, steigenden Energiepreisen sowie dem Bedürfnis schnell, ökologisch und kostengünstig zu bauen rückt der Baustoff Holz verstärkt in den Blickpunkt. Dies gilt auch in unserem Nachbarland Belgien. Als besonders aussichtsreich gilt dort der Holzrahmenbau, der von belgischen Bauherren, Architekten und Projektentwicklern im zunehmenden Maße als Alternative zu herkömmlichen Baulösungen angesehen wird.

Belgische Verbände und Unternehmen sind an einem Erfahrungs- und Ideenaustausch mit deutschen Holzbauunternehmen interessiert, denn Deutschland gilt als Vorreiter in Sachen Fertighausbau auf dem europäischen Markt. Deutsche Unternehmen wiederum können infolge einer Vernetzung mit den belgischen Akteuren einen wertvollen Zugang zum Holzbau in Belgien finden.

Zu diesem Zweck findet vom 05. bis 06. November ein zweitägiger Fach- und Erfahrungsaustausch in NRW mit belgischen Verbänden und Unternehmen statt. Dabei werden Fachexpertisen ausgetauscht und auf langfristige, länderübergreifende Partnerschaften hingewirkt. Außerdem besteht für die NRW-Teilnehmer die Möglichkeit, belgische Besucher zu sich einzuladen und die eigenen Produktionsstätten vorzustellen. Für 2020 ist eine Fortführung des Austausches in Belgien geplant.

Melden Sie sich gerne noch bis zum 23. September zu der Veranstaltung an! Die Anmeldung erfolgt hier.

Den Flyer zum Deutsch-belgischen Erfahrungsaustausch finden Sie hier.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken